Bachblüten

„Die medizinische Forschung hat so enorme Fortschritte gemacht, dass es praktisch überhaupt keinen gesunden Menschen mehr gibt“
(Aldous Huxley)

Das System der 38 Bachblüten dient dazu, dem Menschen die Chance zu geben, allgemein menschliche Gemütsbewegungen besser in den Griff zu bekommen.

Bachblüten wirken besonders auf das seelisch-geistige Energiesystem des Menschen und korrigieren sanft die durch einseitige Verhaltensmuster häufig blockierte Lebensenergie.

Selbsterkenntnis, seelische Reinigung und eine größere Stabilität der
Persönlichkeit sind das Ziel.

Am bekanntesten sind die Notfalltropfen, die “Rescue-Tropfen”, eine von
Dr. Edward Bach selbst zusammengestellte Kombination aus 5 Bachblüten,
die bei verschiedensten Notfällen helfen können.

Bachblüten gehen zurück auf den englischen Arzt Dr.Edward Bach (1886-1936).
Nachdem er viele Jahre als Chirurg und Bakteriologe tätig war, suchte er
nach Alternativen zur herkömmlichen, für ihn in ihren Ergebnissen, unbefriedigenden Schulmedizin.

Bach gab seine gut gehende Praxis auf suchte nach einer einfachen, natürlichen Heilmethode, bei der „nichts zerstört oder verändert“ zu werden braucht.

Bach definierte 7 Gruppen von grundlegenden Gemütsstörungen (Angst, Unsicherheit, Interesselosigkeit, Einsamkeit, mangelnde Abgrenzungsfähigkeit gegenüber anderen, Verzweiflung /Mutlosigkeit und zu starke Sorgen um andere) und ordnete diesen Gemütszuständen bestimmte Pflanzenessenzen von Blumen, Büschen und Bäumen höherer Ordnung zu.

Diese Pflanzen haben durch ihre hohe Schwingung die Kraft, mit unseren menschlichen Schwingungen in Resonanz zu gehen, unsere Schwingungen zu erhöhen und einen Heilimpuls zu setzen.

Die Aufbereitung dieser Pflanzen erfolgt auf besondere Weise, um möglichst viel von der Energie der Pflanze zu erhalten.

Da unharmonische Gemütszustände das Auftreten von Krankheiten begünstigen, wirken Bachblüten durch seelische Stabilisierung indirekt auch auf körperlicher Ebene.

Bach testete dies in Selbstversuchen und an seinen Patienten und stellte fest, dass diese Essenzen tatsächlich Gefühle, Gemütszustände und Denkweisen positiv und heilsam beeinflussen.

Abzuraten ist von der Behandlung mit Bachblüten bei schweren Psychosen oder auch, wenn der Patient in irgendeiner Form Drogen zu sich nimmt.

Bitte beachten Sie: Der Gesetzgeber verlangt folgenden Hinweis:
Bei den hier vorgestellten Diagnose- und Therapiemöglichkeiten handelt es sich um Verfahren der alternativen Medizin, die, mangels wissenschaftlicher Studien, schulmedizinisch bisher noch nicht anerkannt sind. Alle Angaben über Eigenschaften, Wirkungen und Indikationen beruhen auf den Erkenntnissen und Erfahrungen innerhalb der Therapiemethoden selbst.